Unglaublich aber wahr

8. Juli 2019

Siedlitzki holt sich 2. Medaille bei der Multievent EM in Targu Mures(Rumänien)

5 Tage nach seiner Silbermedaille im Duathlon Sprint startete der in Armsen lebende Österreicher beim Aquathlon.
Dieser Bewerb besteht aus 1 km Schwimmen und 5 km Laufen.
Geschwommen wurde in einem Nebenarm des Flusses Mieresch. Die Temperatur lag bei angenehmen 25 Grad. Nicht so optimal war die Wasserqualität, die bei vielen Athleten zu Hautausschlägen führte.
Für Siedlitzki galt es den Abstand zu den guten Schwimmern möglichst klein zu halten.
Zu den Favoriten zählten der Deutsche Olaf Geserick, der dieses Jahr schon bei der Aquathlon WM in Spanien den zweiten Platz belegte, der Slowake Skalik, Siedlitzkis Landsmann Norbert Nagl, sowie der Brite Salway, Die zu den besten Schwimmern im Feld zählten.
Gleich auf den ersten Metern machten Geserick und Nagl mächtig Druck. Dritter nach dem Schwimmen war Skalik.
Mit einer für seine Verhältnisse guten Zeit von 15.50 min. wechselte Siedlitzki als 5. zum abschließenden Laufen. Trotz schwerer Beine noch vom Duathlon holte Siedlitzki Meter für Meter auf und in der dritten von vier Runden zog er an Nagl und kurz vor dem Ziel noch an Salway vorbei. Hinter dem Sieger Geserick und dem Zweiten Skalnik war auch für Siedlitzki Ende und die Freude über Bronze und seiner zweiten Medaille riesengroß.
„Dass es gleich zwei Medaillen bei der EM werden macht mich fassungslos und glücklich. Jetzt erstmal werde ich die Zeit genießen und meinem Körper die nötige Regeneration geben, bevor ich am 20.7. bei der Niedersächs. LM Triathlon Sprintdistanz an den Start gehe.“