Siedlitzki´s große Ziele

19. Februar 2019

Wer den Österreicher kennt, weiß dass er ein bisschen eine andere Einstellung zur Teilnahme bei Welt- bzw. Europameisterschaften hat. Der olympische Gedanke ist ihm dabei zu wenig. So wurde er schon einmal 2011 Weltmeister in seiner Altersklasse. Es folgten sieben weitere Medaillen bei internationalen Wettkämpfen in den letzten Jahren.
Für dieses Jahr hat er sich viel vorgenommen. So startet er bei der Ende April in Pontevedra(Spanien) stattfindenden Multievent-Weltmeisterschaft beim Duathlon und beim Aquathlon. Obwohl er dieses Jahr zu den Ältersten in seiner Altersklasse(M50-54) gehört, rechtet er sich gute Chancen auf eine Topplatzierung aus. 2014 wurde schon einmal an selber Stelle die WM ausgetragen und er wurde auf dieser Strecke Vizeweltmeister.
Zu absolvieren sind 2 Runden á 2,5 km in der wunderschönen Altstadt von Pontevedra, bevor es auf die sehr selektive Radstrecke geht. Mit einer durchschnittlichen Steigung von 4 % bis zum Wendepunkt sind gute Beine gefragt, bevor es mit Höllentempo die selbe Strecke wieder zum Ziel geht. Abschließend sind nochmals 2,5 km zu laufen. Da das Windschattenfahren erlaubt ist, wird die Entscheidung auf den letzten Laufkilometer fallen.
Beim Aquathlon sind bevor es auf die 5 km lange Laufstrecke geht, ein Kilometer zu schwimmen. Aufgrund des sehr frühen Termins wird der Neopren erlaubt sein. Sicherlich kein Nachteil für den Österreicher.

Die letzten Start waren sehr vielversprechend und er mit dem Wintertraining mehr als zufrieden. Nach einem Trainingslager Anfang März in Fuerteventura startet er als Vorbereitung noch bei der Kreismeisterschaft im Crosslauf am 16. und bei der Niedersächs. Landesmeisterschaft 10 km Straßenlauf am 24. März in Lingen/Ems.

Neben seinen regionalen Starts geht er nach über 15 Jahren das erste Mal wieder bei einer Österr. Meisterschaft über die Triathlon-Sprintdistanz an den Start. Diese findet am 19. Mai in Klosterneuburg(bei Wien) statt und gilt als Qualifikationsrennen für die Triathlon WM in Lausanne(Schweiz) bzw. die EM 2020 in Malmö(Schweden) „Ich freue mich schon auf dieses Event, da ich auch in meinem Heimatland meine guten Leistungen beweisen und zeigen möchte.“
Bereits eine Woche später startet er für den LAV Verden bei der Niedersächs. Landesmeisterschaft über die Olympische Distanz in Hannover.
Sein zweites Hauptziel dieses Jahr geht Ende Juni in Rumänien über die Bühne. Hier findet die Multievent-Europameisterschaft in Targu Mures(Siebenbürgen) statt. Wie auch in Spanien geht er auch dort beim Duathlon und beim Aquathlon an den Start. „Ich bin schon gespannt auf das neue Land und den Eindrücken.“
Als gewissen Heimrennen sieht er dann, als Abschluss seiner langen Saison, die Deutsche Meisterschaft im Sprinttriathlon, die dieses Mal in Bremen stattfindet.