Siedlitzki besteht letzten Formtest-Gesamtzweiter beim Triathlon in Thülsfeld

6. August 2017

Vierzehn Tage vor der Duathlon WM in Kanada zeigte sich der Armsener Christian Siedlitzki schon in blendender Form.
Beim 20. Int. Triathlon „Rund um die Thülsfelder Talsperre“ ging er auf der Volksdistanz nochmals an den Start
und wollte seine Form testen.
Bei 19 Grad Wassertemperatur waren zu Anfang 500 m zu schwimmen, bevor 20 km auf dem Rad und 5 km gelaufen
werden mußten. Aufgrund der niedrigen Wassertemperaturen war der Neopren erlaubt. Geschwommen wurde ein Dreieckskurs.
Ca. 300 Athleten(Einzel und Staffel) wurden dann pünktlich losgeschickt.
Siedlitzki kam mit den Verhältnissen gut zurecht und stieg bereits als Achter aus dem Wasser. Ein wieder vorzüglicher Wechsel und
schon fand er sich bei Beginn des Radfahrens auf Platz fünf. Trotz böigen Seiten- und Gegenwind wurde mächtig in die
Pedale gedrückt und Siedlitzki(TM50) konnte auf Platz drei vorfahren. Vor ihm waren zu diesem Zeitpunkt nur mehr zwei Staffeln.
Sein stärkster Konkurrent war der Mark Feldschnieders(TM35) vom LC Nordhorn, mit dem er sich ein packendes Duell bis ins Ziel lieferte.
Siedlitzki wechselte wieder besser und ging mit einigen Metern Vorsprung auf die Laufstrecke. Trotz einer guten Laufleistung(3.40 min/km)
lief Feldschnieders bei Kilometer zwei an ihm vorbei. Alle Versuche zu kontern scheitern. Trotz alle dem konnten beiden noch eine Staffel
überholen. Am Ende siegte der Nordhorner in 59.23 min. Siedlitzki wurde hervorrangender Zweiter in 59.41 min. vor dem 17-jährigen
Finn Hannawald(1. TCO Die Bären Oldenburg) in 59.46 min.
Siedlitzki zur Zeitung:“Bin mit dem Ergebnis und der Leistung sehr zufrieden und freue mich schon jetzt auf meinen Start in Übersee.
Mit dieser Form kann ich bei der Entscheidung ein Wörtchen mitreden.“