Siedlitzki zur WM nach Kanada

24. Juli 2017

Gut in Form und voll motiviert geht es für den in Armsen lebenden Österreicher nach Penticton(Britisch Columbia-Kanada) in ferne Gefilde. Dort startet er bei der ersten Multieventweltmeisterschaft, die vom 18.-27. August stattfindet.
Circa eine Flugstunde östlich von Vancouver, findet dieses 14tägige Event im zentralen Süden von Britisch Columbia in Penticton statt und liegt zwischen dem Okanagan Lake und dem Skaha Lake. Der Name „Penticton“ ist aus der Sprache Küsten-Salish abgeleitet und bedeutet grob übersetzt „Platz zum immer Bleiben“. Die Stadt hat ca. 33.000 Einwohner. Die Gegend rund um Penticton gehört zu den besten Weinanbaugebieten Kanada´s. Dafür bleibt ihm aber leider sehr wenig Zeit.
Siedlitzki der sich im letzten Jahr, mit seinen 2. Platz bei der EM und dem 4. Platz bei der WM sicher qualifizierte, hat große Ziele in Übersee. Die letzten Wochen hatten von ihm nochmals alles abverlangt und der Umfang und die Intensität wurden nochmals erhöht.
Siedlitzki zur Zeitung:“Sicherlich möchte ich mit einer Medaille zurückkommen. Am besten mit der Goldmedaille. Wie schon mal im Jahre 2011. Aber das möchte jeder. Mit meiner zur zeitigen Form habe ich aber sehr gute Voraussetzungen vorne ein Wörtchen mitsprechen zu können. Meine größten Gegner kommen aus Großbritannien, der USA und dem Gastgeberland Kanada.“
Neben dem Sprintduathlon(5 km Laufen, 20 km Radfahren, 2,5 km Laufen) und dem Aquathlonbewerb(1 km Schwimmen, 5 km Laufen), wo Siedlitzki an den Start gehen wird, werden auch die Weltmeister in den Altersklassen auf der Kurzdistanz(10 km Laufen, 40 km Radfahren, 5 km Laufen), beim Crosstriathlon(1,5 km Schwimmen, 31 km Mountainbike, 8 km Geländelauf), beim Aquabike(3 km Schwimmen, 120 km Radfahren) und auf der Langdistanz(3 km Schwimmen, 120 km Radfahren, 30 km Laufen) gesucht.
Siedlitzki´s Plan für die kommenden Wochen steht. Am Sonntag startet er nochmals beim Silbersee-Triathlon in Stuhr und eine Woche später beim Thülsfeld Triathlon.
Am 15.8. wird er sich dann auf den Weg machen, denn schon am 19.8. findet seiner erster Start, mit dem Sprintduathlon statt.

Siedlitzki zur Zeitung:“Ich freue mich schon sehr auf die neuen Eindrücke, auf die Landschaften und Leute. Das Wichtigste wird sein, den Kopf frei zu bekommen und den Druck möglichst gering zu halten. Wie schon letztes Jahr wird es, aufgrund der Windschattenfreigabe, ein sehr taktisches Rennen werden. Entscheidend ist, wer die meisten Körner beim zweiten Lauf hat. “